Grenzgänger-Reden ist Gold, Schweigen ist Mist. Wenn Menschen deine Grenzen überschreiten.



Kennst du auch solche Menschen, die immer wieder Grenzen überschreiten, indem sie andere verletzen? Mit Worten oder auch Handlungen, bewusst oder auch unbewusst. Mir begegnet das Thema ziemlich häufig und deshalb möchte ich dazu heute einen Blogpost schreiben.


Immer wieder höre ich von Leuten, dass sie sich nicht trauen anderen ihre Meinung zu sagen, aus Angst, dass sie nachher der "Buhmann" sein könnten.


Eine Bekannte von mir hatte über ein paar Tage Besuch. Dieser Besuch hat sich einfach total danebenbenommen. Überall lagen die Klamotten rum, das Geschirr wurde nicht weggeräumt, das Bad sah unmöglich aus usw. Dieses Verhalten kennt man ja eigentlich mehr von Kindern und seinem erwachsenen Besuch würde man mehr Rücksicht zutrauen. Aber das war längst nicht alles. Sie durfte sich auch Spitzen anhören, wie: „Du wirst aber auch nicht jünger!“


Über solch charmanten Besuch würde sich doch jeder von uns freuen, oder?


Nun klagte sie mir ihr "Leid" und regte sich maßlos darüber auf. Ich denke jeder kann das irgendwie nachvollziehen, dass man sich das anders wünschen würde, wenn Besuch kommt.


Ich sagte ihr also, dass ich sie verstehen kann und fragte sie, was sie dagegen unternommen hätte. Sie sah mich fragend an und sagte „Ja nichts, was soll ich denn dagegen unternehmen?


...Aber du sagtest doch, dass es dich aufregt und du es unerhört findest, erwiderte ich.

Findest du nicht auch, dass dein Besuch davon erfahren sollte, dass sie gerade eine Grenze überschritten haben? Sonst wird sich nämlich nichts ändern, außer künftig dein Gefühl deinem Besuch gegenüber.


...Das kann ich doch nicht machen, dann bin ich wieder die, die immer nur rummeckert und dann ist die Stimmung nachher schlecht, antwortete sie.


Ja aber deine Stimmung ist doch genau deshalb jetzt auch nicht gut. Es ist dein gutes Recht einer anderen Person Grenzen aufzuzeigen. Wenn jemand zu weit geht, dann kann er das nur wissen, wenn man es ihm sagt und erst dann kann sich auch etwas ändern.


Sowas unter den Tisch fallen zu lassen, weil man nicht der Buhmann sein will, macht überhaupt keinen Sinn. Das Ergebnis von nicht ansprechen, ist viel unangenehmer als du jetzt denkst, denn man kann ein ungutes Gefühl nicht unterdrücken. Man kann es versuchen, aber es fällt definitiv auf und diese Person nimmt wahr, dass mit dir etwas nicht stimmt und das wiederum hinterlässt zu viel Interpretationsspielraum und führt zu starken Spannungen zwischen euch.


Deshalb ist es so wichtig darüber zu reden. Natürlich vernünftig und nicht vorwurfsvoll, sondern zunächst erklärend. Damit diese Person nachvollziehen kann, was da überhaupt passiert ist.


Sag demjenigen, wie sich das für dich anfühlt. Warum du das nicht gut findest und wie du es dir stattdessen wünschen würdest. Mach unbedingt diese Erfahrung und schau, wie diese Person reagiert. Sollte ein Mensch deine Grenzen nicht respektieren wollen, ist es sinnvoll darüber nachzudenken, ob man diese zwischenmenschliche Beziehung tatsächlich aufrecht erhalten sollte.


Oftmals sind sich Menschen gar nicht darüber im Klaren, dass sie einen Fehler gemacht haben, weil sie es schon immer so machen und niemand ihnen Grenzen aufgezeigt hat.


Eine „verwüstete“ Wohnung ist vielleicht noch harmloser, im Gegensatz zu anderen Grenzen die Menschen manchmal überschreiten, dennoch hat jeder eine andere und individuelle Grenze.


Ich fand den Spruch „Du wirst aber auch nicht jünger“ (das zielte nicht auf die Tatsache ab, dass jeder von uns älter wird, sondern es bezog sich auf ihr Aussehen) schon eher provokant und viel zu persönlich und sie fand es auch sehr verletzend und deshalb finde ich es sehr wichtig, dass man darüber spricht und für sich selbst einsteht und sich schützt.


(Warum Menschen überhaupt über andere schlecht reden oder sie sogar angreifen, darüber schreibe ich im nächsten Blogpost.)


Wenn ein Mensch wirklich sauer auf dich ist, weil du ihn darüber informiert hast, dass er eine Grenze überschritten hat, dann liegt das nicht an dir, sondern an ihm. Dann sollte er mehr an sich und seiner Kritikfähigkeit arbeiten. Das ist jedoch nicht deine Baustelle, sondern seine. Und durch Vermeidung ist weder ihm noch dir geholfen.


In diesem Sinne, steh für dich ein, respektiere deine Grenzen und sorge dafür, dass auch andere sie respektieren, indem du ihnen als ersten Schritt einen Einblick gewährst. Trau dich, denn es lohnt sich.


Schreib mir doch auch gern einmal, ob du solche Erfahrung auch schon gemacht hast und wie du damit umgegangen bist.


Halt die Ohren steif.


Alles Liebe und bis bald


Sabrina

Kontaktformular
  • YouTube
  • Pinterest
  • Instagram

Copyright 2017 - 2020 Das Selbstliebe-BootCamp. All Rights Reserved.

 39435 Egeln - Salzlandkreis - Sachsen-Anhalt