Suche
  • Sabrina Garn

4 Möglichkeiten zum Umgang mit Lästerschwestern jeden Geschlechts.

Jeder von uns kennt diese Menschen, die ständig schlecht über andere reden. Jetzt kann man sich darüber aufregen, aber mir persönlich war es wichtiger herauszufinden, warum Menschen das tun und diese Sicht möchte ich gern mit dir teilen und dir vier Möglichkeiten aufzeigen, wie du damit umgehen kannst.



Wie geht es dir mit solchen Menschen? Ärgerst du dich darüber? Oder bist du vielleicht auch jemand der mal über andere redet? Das ist erstmal überhaupt nicht schlimm und ich glaube jeder von uns hat das schon Mal getan.


Menschen die über andere reden, tun dass nicht zwangsläufig, um andere zu verletzen, sondern weil sie sich schlecht fühlen. Als erstes sollten wir uns bewusst machen, dass reden immer erstmal nur als Ventil dient. Reden erleichtert. Aber über sich selbst zu reden ist gar nicht mal so einfach und kostet Überwindung. Deshalb muss oftmals ein anderer herhalten, denn es ist so viel einfacher über andere zu reden.


Was ich ein bisschen schade finde ist, dass noch viel zu wenig Menschen ihr Ventil im positiven Sinne nutzen, weil sie dann mit ihren eigenen Schwächen konfrontiert wären. Denn immer, wenn wir positiv über andere reden, schauen wir nämlich auch zeitgleich, ob wir mithalten können, um dann letztlich festzustellen, dass es wahrscheinlich noch Verbesserungsbedarf gäbe, aber das ist ein anderes Thema.


Manche nutzen das „Schlechtreden“ aber auch einfach nur als Kommunikationsmittel, um einen Gesprächseinstieg zu haben, wenn sie zum Beispiel jemanden treffen. Auch da hat es weniger persönlichen Charakter. Man lenkt wieder von sich selbst ab und ist vielleicht sogar noch interessant in dem Moment, weil der Gesprächspartner natürlich auch neugierig ist, was man zu erzählen hat.


Ich höre oft, es wären doch erwachsene Menschen und diese wissen genau was sie da tun etc. Aber meiner Meinung nach, ist dem eben gerade nicht so. Es gibt so viele Menschen die sich überhaupt keine Gedanken darüber machen, was sie tun und ob ihr Verhalten Konsequenzen hat. Wir werden diese Menschen auch nicht verändern. Aber wir können bei uns selbst etwas verändern.


Ich möchte dir gern vier Möglichkeiten aufzeigen, wie du damit umgehen kannst, wenn es dich stört, dass andere über dich reden.


1. Du kannst dir vor Augen halten, dass du nicht persönlich gemeint bist, sondern dass derjenige das tut, weil er sich selbst schlecht fühlt. Dass er es als Ventil nutzt oder als Kommunikationseinstieg. Kurzum kannst du versuchen Verständnis für den anderen aufzubringen. Und bevor du jetzt gleich loswetterst, dass du für solche Menschen bestimmt kein Verständnis aufbringen wirst, lass dir Folgendes gesagt sein: Du tust das nicht, ihnen zuliebe, sondern einzig und allein dir selbst zuliebe. Wenn du eine andere friedvollere Perspektive für dich einnimmst, kommt dir das selbst zu Gute. #innerer-Frieden und so. Du tust es also einzig und allein für dich. Denn alles worüber du dich aufregst, geht von deiner Lebenszeit ab, die du stattdessen lieber positiv für dich nutzen könntest.


Mit jeder Minute in der du wütend bist, verlierst du 60Sekunden Fröhlichkeit. Ist es dir das wirklich wert? 2. Wenn du dir sicher bist, dass jemand schlecht über dich redet und du das nicht möchtest, dann sprich ihn darauf an! Damit rechnet die Person ganz bestimmt nicht und die Reaktionen, wenn Menschen sich ertappt fühlen, sind immer ziemlich witzig. Was aber viel wichtiger ist - wenn man jemanden „geoutet“ hat, dann hört die Lästerei in aller Regel wieder auf, weil derjenige ja quasi dabei erwischt wurde und das sehr unangenehm für ihn ist. Damit dürftest du dann relativ schnell wieder Ruhe haben, bis zur nächsten Lästerschwester.

3. Sorge dafür, dass du auf einem starken Fundament aus Selbstliebe, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stehst. Dann fällt es dir so viel leichter damit umzugehen, wenn jemand über dich redet, weil du dann selbst davon überzeugt bist, dass das was die Personen reden überhaupt nichts mit dir zu tun hat, sondern einzig und allein mit ihnen selbst.


4. Richte deinen Fokus auf die Dinge, die dir wichtig sind! Dadurch verlieren solche Situationen ebenfalls ihre Wirkung. Ja, es kann manchmal so leicht sein. Hör einfach auf dich mit solchem Mist zu beschäftigen. Menschen Aufmerksamkeit zu schenken, die sich über dich auslassen müssen, ist absolute Zeitverschwendung. Beschäftige dich mit Dingen, die dich glücklich machen. Umgib dich mit Menschen, die zu dir passen und die dir guttun. Alles andere was dich unnötig aufregt, sollte keinen Raum mehr in deinem Leben einnehmen.


Bei Facebook gibt es dafür sogar einen Button, den Blockier-Button. Drück mal den Real-Life-Blockier-Button. "Zack" ignoriert! Für immer!


Das Leben kann so einfach sein. Also in diesem Sinne „keine Macht den Doofen“!


Ich wünsch dir alles Liebe und halt die Ohren steif.


Deine Sabrina

59 Ansichten
  • YouTube
  • Pinterest
  • Instagram

Copyright 2017 - 2019 Das Selbstliebe-BootCamp. All Rights Reserved.

Tarthuner Str. 10a, 39435 Egeln - Salzlandkreis - Sachsen-Anhalt